• Charlotte von Bonin

11 Dinge, die du im Lockdown starten kannst

Vorsätze für die Zeit zu Hause - so kannst du deine Zeit sinnvoll nutzen


"Lesen, Lernen, Langeweile." I Foto: Privat, C. v. Bonin


Du gehörst zu den Privilegierten, die zu Hause in der Wohnung sitzen, kurz vorm Lagerkoller oder im Post-Lagerkoller-Resignationsmodus und weißt nicht, was du mit der ganzen Zeit anfangen sollst? Oder hast du außer arbeiten und lernen irgendwie keine Ahnung, was du tun kannst, damit dir die Decke nicht auf den Kopf fällt?

Diese Fragen stellen sich gerade im Moment viele Schüler*innen und Studierende. Deswegen habe ich ein paar Ideen gesammelt, was du tun kannst und was dir guttut in dieser Zeit!


Vorsätze und Pläne:


- Einen Sauerteig ansetzen und lernen, Brot zu backen!


- Lerne deine Zimmerpflanzen so zu pflegen, dass sie nicht gleich sterben.


- Putzen macht meiner Erfahrung nach nicht außen, sondern auch innen sauber :)


- Neue Musikrichtungen entdecken: Höre bewusst NUR Musik, nicht nebenher und lasse dich auf neue Genres und Künstler*innen ein.


- Überlege dir eine Routine, damit du mindestens 1x am Tag rauskommst, dich ausreichend bewegst und eine Stabilität in dein Leben bringst.


- Einen Laptop und Smartphone freien Tag in der Woche festlegen und bewusst viel Zeit draußen oder mit kreativen Tätigkeiten (malen, zeichnen, Musik, tanzen, singen, kochen etc.) verbringen.


- Stelle dir mit Menschen in deinem Umfeld lustige Aufgaben (mit Kuscheltier einkaufen gehen, sozial verträgliche Pranks, Topfschlagen, Schaukeln, ungewöhnliche Dinge tun etc.).


- Veranstalte eine No-Talent-Show (online geht auch). Alle Teilnehmer*innen sollen etwas teilen (die Talentlosigkeit ist kein MUSS, aber nimmt den Druck raus)


- Telefoniere endlich mit den Menschen, die du schon lange nicht mehr gesehen hast!


- Schreibe Briefe


- Verschicke liebevolle Carepakete an Freund*innen.


- Erweitere deinen Horizont (Suche dir z.B. ein Wochenthema und lese jeden ein bisschen dazu. Nimm dir nicht zu viel vor ;) )


- Mach dir keinen Druck, jetzt alles zu machen, was du sonst nicht hinbekommst!



Besonders für mich war der letzte Punkt ein wichtiger Reminder! Ich wollte doppelt so schlau aus dem ersten Lockdown kommen und habe mir dabei ganz schön Druck gemacht. Um dem Lagerkoller zu entkommen haben wir in meiner wundervollen WG ganz viele lustige Sachen ausprobiert. Auch der Achtsamkeitskurs, den ich gerade online mache, hilft mir total im Alltag.


Besonders mit kreativen Tätigkeiten habe ich gute Erfahrungen gemacht, die lustigen Challenges haben für Themenabende in meiner WG gesorgt. Wir haben jeden Tag Zettelchen gezogen mit lustigen Aufgaben und haben eine No-Talent-Show veranstaltet, bei der gehüpft, meditiert und Wäsche aufgehängt wurde.


Ich hoffe, ihr seid gesund und haltet euch gut!